Ankündigung der  WIENER URANIA für das Frühjahrssemester 2003


            volksbildungshaus 

Neues Logo der WIENER URANIA      (c) 2001 Wiener Urania

WIENER URANIA

Uraniastraße 1, 1011 Wien

Telefon: 01/712 61 91

Fax: 01/712 61 91/53

www.urania-wien.at

E-mail: office@urania-wien.at

           

PARAPSYCHOLOGIE
IN  AUSGEWÄHLTEN  KAPITELN

Mit audiovisuellen Hilfsmitteln

Prof. Peter Mulacz

 

Den Kurs "Einführung in die Parapsychologie" aus dem Wintersemester weiterführend, werden verschiedene Problemkreise der Parapsychologie eingehender besprochen, wobei wiederum zwei Aspekte im Vordergrund stehen:

  
  • Methodenfragen ("nicht der Gegenstand, sondern das methodische Vorgehen macht die Wissenschaftlichkeit aus")

  • psychohygienische Aspekte ("kompetente Information als Schutz gegen sektiererische Fehlinterpretation und abergläubische Überhöhung").

11. Februar:  Stigmatisation

Träger der "Wundmale Christi"
Der 1999 selig- und im Juni 2002 heiliggesprochene P. P
IO und die Therese NEUMANN aus KONNERSREUTH waren die bekanntesten Stigmatisierten des zwanzigsten Jahrhunderts. Von allen Stigmatisierten seit FRANZ VON ASSISI wird außer dem Auftreten der körperlichen Male auch eine Reihe von parapsychologischen Phänomenen berichtet...                                    
        

25. Februar:  Der Untergang der Titanic

Präkognitive Phänomene im Vorfeld der Schiffskatastrophe
Aufgrund des Films haben die Ereignisse um den Luxuskreuzer neue Aktualität gewonnen:  ist das Unglück tatsächlich in einem Roman vorweggenommen?  Haben Menschen - Passagiere und Unbeteiligte - die Katastrophe vorausgesehen, -geträumt, -gefühlt?                                             

                       

11. März:  Endzeitprophezeiungen und "Dritter Weltkrieg"

Wenn auch die Voraussagen von Weltuntergangspropheten, die diese vor der Jahrtausendwende gemacht haben, nicht eingetroffen sind, so ist es doch, insbesondere angesichts neuer Bedrohungsbilder und Kriegsgefahren, interessant, die zugrunde liegenden psychologischen Mechanismen und literarischen Traditionen - z.B. die der bayrischen Hellseher wie MÜHLHIASL und IRLMAIER - zu analysieren und von der Präkognition im Erfahrungshorizont der Parapsychologie abzuheben.         
            

25. März:  Feuerlaufen

Das "Feuerlaufen" ist ein spektakuläres Ritual, das sich in der Esoterik- und New Age-Szene wachsender Beliebtheit erfreut. Nachdem hier scheinbar Naturgesetze überwunden werden, ist u.a. auch die Parapsychologie gefragt, ob es - jenseits der Grenzen naturwissenschaftlicher Erklärungen - weitere Modellvorstellungen gibt.                  
            

   8. April:  Konzepte der Parapsychologie

Parapsychologische Theorien - auf verschiedene Phänomengruppen fokussiert und im Wandel der Zeiten. Wissenschaftliche Theoriebildung am Beispiel der Parapsychologie. Die Abhängigkeit von Theorien vom "Zeitgeist" ...                                    
          

22. April:  Biologie, Vitalismus und Parapsychologie

"Die goldene Ära" der Parapsychologie - Konzepte vitalistischer Biologie in der Parapsychologie der Zwanziger- und Dreißigerjahre.                                    
         

 6. Mai:  Introspektion

Die "Innenwelt" der Sensitiven
Die "Innenschau" paranormaler Phänomene - Selbsterfahrungen von Sensitiven und Medien.
                                                                                          
         

        

48a

7 Abende (jeweils Dienstag, 19.00 - 21.00 h)
Kursgebühr 42,-
Gastkarte 7,-
WIENER URANIA, 1010 Wien, Uraniastraße 1
Anmeldungen/Informationen an der Urania-Kassa (Mo bis Fr 14 bis 20 Uhr)

      

 


[Zurück zum Seitenanfang] [Zurück zur Öffentlichkeitsarbeit] [Home]